ÜBERSICHT ▼

PRESSEECHO ▼

www.pz-news.de, 07. September 2009

Aufgezeigt: Die Karlsruher Spielgemeinde spielt aus dem Leben von Caroline Schelling. Foto: Garhöfer

Gedenktag an Caroline Schelling: Zum Trotz glücklich sein

Gedenktag an die vor 200 Jahren in Maulbronn verstorbene Caroline Schelling

MAULBRONN. Heute vor 200 Jahren starb in Maulbronn Caroline Schelling, die Ehefrau des Philosophen Friedrich Wilhelm Joseph Schelling. Gestern hat die Internationale SchellingGesellschaft mit einem Gedenktag in der Maulbronner Stadthalle an diese ungewöhnliche Frau, die mit ihrer turbulenten Biografie polarisierte und sich für ihr Leben vorgenommen hatte: "Göttern und Menschen zum Trotz will ich glücklich sein" erinnert.

Von Andrea Garhöfer

Dichter und Denker inspiriert

Caroline Schelling, geborene Michaelis, verwitwete Böhmer, geschiedene Schlegel schon dieses"Namensregister" lässt darauf schließen, dass Caroline Schelling eine turbulente Biografie aufzuweisen hat. Caroline Schelling war eine hochgebildete Frau die Dichter und Denker inspiriert, die die Briefkultur als Form der Literatur vorantrieb, zeitlebens enge Freundschaft mit Goethe pflegte und die als Übersetzerin und Rezensorin intensiv für und mit ihren Ehemännern Schlegel und Schelling arbeitete und doch nichts unter ihrem eigenen Namen veröffentlichte "das passte nicht in ihre Zeit, das hat sie sich nicht getraut", wie Professor Lore Hühn, Präsidentin der Internationalen Schelling-Gesellschaft im Gespräch mit der PZ erläuterte. Aber sie war auch eine Frau die polarisierte, "ein Skandal" war: sie heiratete aus Vernunft, ging Affären ein, ließ sich scheiden, heiratete aus Liebe einen zwölf Jahre jüngeren Mann, den ehemaligen Verlobten ihrer Tochter, und brüskierte damit die Gesellschaft. Von Schiller wurde sie als "Dame Luzifer" bezeichnet, sie musste den Tod aller ihrer vier Kinder verkraften und trotzdem hat sie, wie Lore Hühn es ausdrückte, "souverän ihr Leben gemeistert".

"Für Friedrich Wilhelm Schelling hatte Caroline persönlich und beruflich eine Schlüsselrolle. Sie brachte für ihn viele Dinge auf den Weg, arbeitete viel für und mit ihm. Ihr plötzlicher Tod in Maulbronn hat ihn schwer erschüttert und stürzte ihn in eine tiefe Depression". Und: "Caroline Schelling lebte exemplarisch für Frauen". Für sich persönlich habe sie die Idee eines "gelingenden Lebens" verwirklicht.

Leben und Bedeutung von Caroline Schelling lieferten also reichlich Stoff für einen Sonntagnachmittag: das Karlsruher Theaterensemble "Spielgemeinde" beleuchtete Carolines Streben nach Freiheit und Glück in einem Stück, das die Aktualität ihres Denkens und Fühlens zum Ausdruck brachte, der Autor und Caroline-Schelling-Biograf ("Ich war kühn, aber nicht frevelhaft") Eckart Kleßmann stellte das Leben von Caroline Schelling in einem Vortrag vor und die Stadt Maulbronn gab für die Gäste einen kleinen Stehempfang.